Kreis-Läufe. Kapillaren der Weltkultur.

3.-5. November 2006 in Erlangen

KEYNOTES

Ulf Hannerz (Stockholm)
Roland Robertson (Aberdeen)

Das Thema der 6. Graduiertenkonferenz ,,Grenz//Gänge" weiterführend steht die diesjährige 7. Erlanger Graduiertenkonferenz unter dem Thema ,,KREIS-LÄUFE". Standen 2004 Grenzen und Grenzübertritte im Mittelpunkt des Interesses, widmet sich die diesjährige Tagung der Beobachtung von Bewegung und Beweglichkeit als Konstituenten neuer trans-kultureller Räume. Das Überschreiten traditioneller Grenzen wird dabei als grundlegend betrachtet, der perspektivische Fokus jedoch auf die Genese, Modifikation und Stabilisierung von Wissen und Kultur in der Grenztranszendierung ­ von ,,roots" zu ,,routes" (Paul Gilroy) ­ gelegt. Angeknüpft wird an Fragen der ,,blurring boundaries" auf der Ebene internationaler Organisationen ebenso wie an Diskurse neuer ,,transnationaler Räume", der medialen, sozialen und kulturellen Verschiebungen von ,,ethno-, ideo oder media-scapes" sowie an Glokalisierungs- Hybridisierungs- und Melangedebatten.

Die Konferenz widmet sich der Auseinandersetzung um Weltkultur und Weltgesellschaft jenseits (aber auch diesseits!) globalisierter Finanzarchitektoniken und Geopolitik. Dinge, Körper, Menschen Sozialbeziehungen, Institutionen, Zeichen, Symbole, Medien, Fakten und Kulturen ,,on the move" und ihre Zirkularität sollen auf ihre ,,kapillarischen" Auswirkungen auf und im Rahmen von Weltkultur befragt und diskutiert oder auch ideologiekritisch hinterfragt werden.

Das Themenspektrum

De-Konstruktionen des globalen Raumes:

  • Bewegung, Migration, Wanderrouten
  • Produktion, Distribution, Konsumtion
  • Zeichen, Text-, Medienzirkulation
  • Transfer/Vermischung, Hybridisierung
  • Rekursivität, Vernetzung, Grenzüberschreitungen

Kos-Mobilität:

  • Veränderung von Perspektiven und Weltbildern
  • Globale Kultur, interkulturelle Kommunikation
  • Sprache, Rituale, Repräsentationen
  • Reflexivität, Ethik, Postmoderne

Neue Grenzregimes:

  • Raumgenese, Postkoloniales
  • Regulation, oikos, nomos
  • Inklusion und Exklusion
  • Zutrittsbarrieren
  • Macht, Geld, Liebe, Wahrheit
  • Medienwelten
  • Körper und Biopolitiken

Die dreitägige Veranstaltung richtet sich an ein internationales und interdisziplinäres Publikum. Aufgerufen werden Graduierte sowie Postgraduierte aus den verschiedenen geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen, Beiträge zum Themenfeld der ,,circular flows" vorzustellen. Angefragt werden sowohl Theoriearbeiten und konzeptionelle Entwürfe als auch empirische Untersuchungen und Literaturstudien. Veranstaltet wird die 7. Erlanger Graduiertenkonferenz von den Instituten für Soziologie, für Anglistik und Amerikanistik, für Politische Wissenschaften und für Germanistik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie von Gradnet e.V. Die Teilnahmegebühr beläuft sich für drei Tage voraussichtlich auf 20,- (zahlbar bei Ankunft). Enthalten sind Konferenzverpflegung, -unterlagen sowie der Tagungsband der 6.
Erlanger Graduiertenkonferenz.