Grenz/Gänge. Kultur – Medien – Ökonomie.

5.-7. November 2004

6. interdisziplinäre, internationale Graduiertenkonferenz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg

Hauptvorträge: GIORGIO AGAMBEN (angefragt) und ELENA ESPOSITO

Im Zuge der als Globalisierung beschriebenen Phänomene gewinnt (paradoxerweise?) der Begriff der Grenze eine neue Aktualität, sei es in Bezug auf die Phänomene der Migration, der interkulturellen Kommunikation, der Transformation oder der Hybridisierung. Ausgehend von diesem für differenz- wie identitätszentrierte Theorien beidermaßen wichtigen Begriff, suchen wir Beiträge mit aktuellen theoretischen und/oder empirischen Perspektiven, die sich kritisch mit dem Begriff und der Konstruktion von Grenzen auseinandersetzen. Wir möchten unterschiedliche Perspektiven aus verschiedensten Disziplinen zusammenbringen und hoffen auf produktive Konfrontationen und Diskussionen.

Beiträge können sich u.a. mit den folgenden Themenkomplexen befassen:

  • Oikos/Nomos
  • Produktion/Distribution/Konsumtion
  • Wissenskonstruktionen
  • Biopolitiken
  • GenderTransitivitäten
  • Diskursanalysen
  • Machtstrukturen
  • Marxologisches & Ideologiekritik
  • SprachRituale & Repräsentationen
  • Hybride Kulturen
  • Ethik nach der Postmoderne
  • Postkoloniales
  • KörperPrägungen
  • Grenzüberschreitungen
  • Medienerfahrungen und Medienwelten
  • Free und Open Source-Softwareentwicklung

Pro Sitzung (ca. 2 bis 2,5 Stunden) werden drei bis fünf ReferentInnen sprechen. Durch die Beschränkung der Vortragsdauer auf ca. 10 Minuten soll es viel Gelegenheit zur Diskussion geben. Die Vortragsmanuskripte sollen im Vorfeld der Konferenz auf unserer Webpage einsehbar sein, um Diskussion und Austausch zu erleichtern. Frist für die Einsendung dieser drei- bis zehnseitigen Diskussionsmanuskripte ist der 15. Oktober 2004

Organisatoren
Michael Popp M.A.
Gerd Sebald M.A.