PostModerne De/Konstruktionen

22. - 24. November 2002

5. interdisziplinäre, internationale Graduiertenkonferenz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg

Hauptvortrag: GAYATRI CHAKRAVORTY SPIVAK (COLUMBIA UNIVERSITY)

Die Postmoderne trat an, die Großen Erzählungen zu dekonstruieren; ist nun die Postmoderne selbst zu einer Großen Erzählung geworden? Postmoderne Theorien sind Instrument, aber heute auch Gegenstand der kritischen Analyse; sie weisen Wirklichkeits- und Wahrheitsbegriffe als Konstruktionen aus, gleichzeitig können auch sie die Konstruktion bestimmter "Realitäten" betreiben, die diskursiven Regelmäßigkeiten gehorchen und Ausschlussmechanismen hervorbringen. Ist es Zeit, die Postmoderne selbst zu dekonstruieren, sie mit ihren eigenen Mitteln oder neuen Ansätzen zu überwinden, oder ist das kritische und heuristische. Potential ihrer Praktiken und Theorien noch längst nicht erschöpft?

  • Beiträge können sich u.a. mit den folgenden Themenkomplexen befassen:
  • Postmoderne Kritik- Kritik der Postmoderne
  • Postkolonialismus und Empire
  • Marxistische Kritik – PostMarxismus
  • Konstrukte und Dekonstruktionen
  • Sprache Macht Diskurs
  • Anthropologische Grundkonstanten – Schmerz, Leid und Tod
  • Postmoderne Transzendenz?
  • Postmoderne Ethik?
  • Liebe in Zeiten der Postmoderne
  • Genus(s), Sex und Körper – tot oder lebendig
  • Gender und Popkultur
  • Cyberwelten und Menschmaschinen
  • Identität: Konstrukt vs Performanz
  • De/Konstruierte In/Dividuen
  • Hybride Kulturen
  • MedienAnalysen – KonsensProduktionen und SpaßWaren
  • Selbstreflexive Schreibweisen
  • Der Westliche Kanon – postkoloniale Literaturen – Diskursanalysen – Re-Lektüren
  • KommerzKunst
  • Geschichte(n)

Pro Sitzung (ca. 2 bis 2,5 Stunden) werden drei bis fünf ReferentInnen sprechen. Durch die Beschränkung der Vortragsdauer auf ca. 10 Minuten soll es viel Gelegenheit zur Diskussion geben. Die Vortragsmanuskripte sollen im Vorfeld der Konferenz auf unserer Webpage einsehbar sein, um Diskussion und Austausch zu erleichtern. Frist für die Einsendung dieser 3- 10seitigen Diskussionsmanuskripte ist der 15. Oktober 2002.

Organisatorinnen

Susanne Kollmann M.A. (Anglistik, Amerikanistik, Germanistik)
Kathrin Schödel M.A. (Germanistik, Anglistik, Linguistik)