Programm (2009)

Freitag, 20. November 2011
ab 11.00 Uhr

Anmeldung

12.00 – 13.00 Uhr

Plenum – Begrüßung und Eröffnung

13.15 - 15.45 Uhr
1. Memory and Identity
Chair: Christian Schmidt, Bayreuth
Emilia Salvanou (Athen):

Citizenship and Memory: a Critical Approach to Migrants at Athens during the 20th Century

Daniela Hrzán (Konstanz/HU Berlin):

Contextualizing the Intersectional (Re)Turn: Critical Remarks on Recent Research on 'Intersectionality’ in Gender Studies

Cornelia Schadler (Wien):

Doing Pregnancy and the Transition to Parenthood: Research from the (Posthumanist) View of the 'Practice Turn'

Benjamin Pohl (Bamberg):

Mediators of Memory: Monastic Scriptoria and the Transmission of Cultural Memory in the Anglo-Norman World

Simone Broders (Erlangen):

'Feigning Turned into Diabolical Untruth'? – Robin Hood and the Mnemonic Turn

2. Ethik und Kultur
Chair: Sebastian Honert, Erlangen
Sebastian Knöpker (Mainz):

Die Einbringung des Ethos der Selbstsorge in die philosophische Ethik

Alexandra Böhm und Mark Schönleben (Erlangen):

Ethik der Ästhetik – Historische Narrative und ihre Inszenierung in Bernd Eichingers Der Untergang und Quentin Tarantinos Inglourious Basterds

Czeslaw Plusa (Lodz):

Harmonie und Gewalt in der modernen Zivilisationskultur, am Beispiel von Dieter Wellershoffs Einladung an alle

Nikolai Münch (Jena):

Die Anatomie des 'Biopolitical Turn'

3. Postkoloniale Diskurse und Kulturelle Identität
Chair: Philipp Erchinger, Erlangen
Philipp Altmann (FU Berlin):

Kann der Begriff 'System' für die postkoloniale Forschung hilfreich sein? Ein Versuch der Anwendung

Nina Popiashvili (Tbilisi, Georgien):

Postkolonialer Diskurs und Kulturidentität im Postsowjet

Philipp Löffler (Heidelberg):

Identitätskonstruktion zwischen sozialer Gerechtigkeit und kultureller Anerkennung

Andreas Thiesen (HAWK Hildesheim):

What's New with Diversity? Die (Wieder-)Entdeckung der Vielfalt als 'Cultural Turn' in den Sozialwissenschaften

4. Sprache und Übersetzung
Chair: Tim Reiß, Münster
Anke Müller (Hamburg):

Film als Sprache, Sprache als Film – Auf der Suche nach einer Beschreibungssprache

Serjoscha Gerhard (Magdeburg):

Wilde Innovationen strukturieren: Zur Übersetzung zwischen Konsumenten und Produzenten bei internetbasierten Nutzerinnovationen

Corina Leithner (Erlangen):

Normierung und "De-Normierung" in der italienischen Grammatikographie

Melanie Seidenglanz (Mannheim):

Historische, politische und sprachliche Turns: Der Verrats-Diskurs in der Gründungsphase der Weimarer Republik

16.00 – 18.00 Uhr: Panels
1. Media Discourses, Media Trends
Chair: Kylie Crane, Stuttgart
Marlene Speth (Erlangen/Oxford):

Is There Decomposition?

Jan Zienkowski (Antwerp)

Context, identity and structure. A comparative analysis of the works of Foucault, Laclau/Mouffe in poststructuralism and pragmatics

Noriko Yamaguchi (Chicago):

Writing Democracy: Sugamo Newspaper and the Allied Occupation of Japan, 1948-1952

Mourad el Fahli (Rabat, Marokko):

The Politics of Moroccan Diasporic Cinema

2. Kritik der Neurowissenschaften
Chair: Peter Isenböck, Erlangen
Torsten Heinemann (Frankfurt/New York University):

'Neural Turn' oder wissenschaftliche Pirouette? Eine kritische Analyse der Neurowissenschaften

Sebastian Wolf (München):

Ist es prinzipiell falsch, jemanden verantwortlich zu machen? – Die neurowissenschaftliche Fehlertheorie von Recht und Moral

Esther Nikolow (Münster):

Wie ist Intersubjektivität unter subjektiven Bedingungen möglich? Zum kritischen Verhältnis von Soziologie und kognitiven Neurowissenschaften

Christine Kirchhoff (Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin):

Der 'Neuro-Logical-Turn' in den Geisteswissenschaften. Zum Beispiel: Psychoanalyse und Neuropsychoanalyse

3. Erinnerung, Gedächtnis, Geschichte
Chair: Birte Müller, Erlangen/Durham
Martin Modlinger (Cambridge, UK):

Tralfamadorian Turn: Konzepte von Zeit und Raum in W.G. Sebald und Jonathan Safran Foer

Miriam Runge (Oldenburg):

Widerständige Erinnerungen? Reaktionen auf den 'Mnemonic Turn' in neueren literarischen Texten zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Tommaso Speccher (FU Berlin):

Das Verhältnis zwischen Geschichte und historischem Gedächtnis aus einer ontologischen Perspektive

Alexander Zuleeg (Erlangen):

Der Kampf um das kommunikative Gedächtnis: Der Fall Kurras

4. Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftskritik
Chair: Johannes Angermüller (Mainz)
Rüdiger von Dehn (Wuppertal):

Studieren oder Evaluieren? Qualitätssicherung in den Geisteswissenschaften

Anna Hein (Wuppertal):

(Ohn)mächtige Forschung? – Der Paradigmenwechsel in der sozialwissenschaftlichen Kindheitsforschung

Jana Kabobel (Mainz):

(Wissenschafts-)Kritik mit Foucault und Luhmann: Neue Impulse für die Sozialwissenschaften?

Konstantin Kaminskij (Konstanz):

Die Erfindung der Elektrizität in Russland

18.15 – 19.45 Uhr
Hauptvortrag
Doris Bachmann-Medick (GCSC Gießen):
'Turns' und 'Re-turns' in den Kulturwissenschaften
Ab 20.00 Uhr

Gemeinsames Abendessen

Samstag, 21. November
8.45 - 11.30 Uhr
1. (Pop-)Culture and Performance
Chair: Stefanie Schäfer, Heidelberg
Simone Knewitz (Bonn):

Poetry and the Politics of Performative Language

Birte Müller (Erlangen/Durham):

Satiric ReTurn: Postmodern Satire and Establishment of Norms in a Fragmented Society

Chukwuma Okoye (Ibadan):

African Theatre in the Body/Performance Turn

Johannes Barthel (Erlangen):

Chanting Down Babylon in Unity: Rap, Reggae, and the Transgression of Boundaries

Katrin Horn (Erlangen):

It's Funny, It's More, It's Everywhere – The Phenomenon of Meta-Pop

2. Medientheorien, Medienkritik, Medienpraxis
Chair: André Grzeszyk, Erlangen
Sonja Yeh (Münster):

Gibt es einen 'Postmodern Turn'? Ein kritischer Vergleich (post)moderner Medientheorien von McLuhan, Baudrillard, Virilio, Kittler und Flusser

Florian Süssenguth (München):

Medienkritik als Praxis – Ein systemtheoretischer Zugang

Dagmar Schmelzer (Regensburg):

Der dokufiktionale Trend in der spanischen Literatur vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Diskurswechsel

Sven Grampp (Erlangen):

Die Wende zur Ameise: Die Akteur-Netzwerk-Theorie als neues Paradigma der Medientheorie

3. Literaturwissenschaftliche 'Turns' und Theorien
Chair: Johanna Koehn (Jena)
Jens Grimstein (Université Paris XII):

A Turn That Works? – Der Begriff der 'Arbeit' und seine Bedeutung für Literatur und Literaturtheorie

Sebastian Honert (Erlangen):

Zurück zur Präsenz? Möglichkeiten und Grenzen eines literaturtheoretischen Programms

Lavinia Meier-Ewert (Zürich):

Lesen beobachten: Der heimliche Beobachter im Text

Laila Nissen (Passau):

Zwischen den Amerikas: Der Border Turn in der interamerikanischen Literatur

4. Kritik und Theorie
Chair: Carolin Freier, Erlangen
Dennis Köthemann (Bielefeld):

Normativität innerhalb der Rational-Choice-Theorie

Peter Isenböck (Erlangen):

Die Perspektive des Teufels. Kritische Theorie und die Herausforderung durch den systemtheoretischen Konstruktivismus – Revisited

Matthias Klemm (Erlangen):

Welche kritischen Potenziale bietet die Systemtheorie Luhmanns für die Selbstbeschreibung moderner Gesellschaft?

Jos Schaefer-Rolffs (Bochum):

Reflective Turn? – Zur Unabdingbarkeit des Nachdenkens

13.00 - 14.30 Uhr
Plenum – Podiumsdiskussion
"Die Macht der Verlage? – Die Entstehung wissenschaftlicher Trends und ihre Akteure"


Barbara Budrich (Geschäftsführerin und Programmleiterin, Verlag Barbara Budrich)
Michael Volkmer (stellvertretender Programmleiter, transcript Verlag)
Prof. Dr. Rainer Winter (Klagenfurt)
Prof. Dr. Roland Sturm (Erlangen)

Moderation: Dr. Martin Nonhoff (Bremen)

15.00 - 17.30 Uhr: Panels
1. The Turn to Ethics
Chair: Mark Schönleben, Erlangen
Stefanie Schäfer (Heidelberg):

Ethical Turn, Narrative Turn: Towards a New Ethical Theory of the Novel

Sophia Komor (Hamburg):

'Very Interesting, Indeed:' Hypocrisy as a Strategy of Authentication

Simon Meisch (Tübingen):

Is There an Ethical Turn in the Social Sciences?

Valerio Verrea (Leipzig):

Ethical Turn in Business – The Example of Fair Trade Organizations

Desislava Nikolova und Ivaylo Nikolov (Sofia, Bulgarien):

Features of the Critical Analysis Related to the Process of Formation of Knowledge Conducted by High School Students

2. Visualität, Wahrnehmung, Sprache
Chair: Matthias Klemm, Erlangen
Christoph Mautz (Erlangen):

'Was ich wahrnehme, liegt nie in dem, was ich sage' – Für eine Auseinandersetzung mit dem Sagbaren und dem Sichtbaren in der Soziologie

Thorsten Benkel (Frankfurt):

Die Visualität der Gesellschaft und die Beobachtung des Sichtbaren

Antonius Weixler (Wuppertal):

Turn vs. Theorie. Die Rhetorik der Aufmerksamkeit als Widersacher der Theorie

Dorothee Blohm (Erlangen):

Wie wird das Problem der doppelten Kontingenz in Chats gelöst?

3. Kritische Theorie und Politischer Diskurs
Chair: Ulf H. F. Otten, Erlangen
Ersin Yildiz (Frankfurt):

Traditionelle und kritische Theorie des Politischen

Roman Yos (Leipzig):

Zwischen Normativität und Zerfall – Zur politischen Theorie bei Franz L. Neumann und Jürgen Habermas

Susanne Martin (Frankfurt):

Theodor W. Adorno und Max Horkheimer als öffentliche Intellektuelle. Warum eine historische Form der gesellschaftskritischen Praxis auch heute diskutiert werden sollte

Nico Koppo (Leipzig):

Diskursivierung – Ein vernachlässigter Trend des Politischen?

Carolin Freier (Erlangen):

Exekution des Aktivierungsdiskurses in der erodierenden Erwerbsgesellschaft?!

4. (Zeit-)Geschichte und Wandel
Chair: Ulla Reiß, Frankfurt
Kathrin Gollwitzer (Zürich):

Zeitsemantiken und Geschichtskonfigurationen – Der Alexanderroman Ruldolfs von Ems

Martin Dösch (Erlangen):

Tang-Song-Transition – Wandel in der chinesischen Geschichtsschreibung

Christian Brunnert (Erlangen):

1968 – Vom Mythos der Aufklärung. Zu innerfamilialer 'Aufarbeitung' der NS-Zeit

Sebastian Gulden (Bamberg):

'Was weg ist, ist weg'? – Die Frage der Rekonstruktion architektonischer Totalverluste als Herausforderung für Stadtplanung und Denkmalpflege

Henrik Hilbig (Dresden):

Zwischen Sprache, Bild und Praxis – Überlegungen zu 'Revolutionen' in Architektur und Städtebau am Beispiel Camillo Sittes

18.00 - 19.30 Uhr
Hauptvortrag
Sabine Broeck (Bremen):
Gender Studies and the Coloniality of Euro-American Modernity
Ab 20.00 Uhr:

Conference Party

Sonntag, 22. November
8.45 - 11.30 Uhr
1. Critical Theories
Chair: Christoph Mautz, Erlangen
Christine Mitchell (Montreal):

Materiality: Tracking a Term, Tackling a Turn

Edgar Everardo Guerra Blanco (Bielefeld):

Protest Communication: The Structural Coupling between Social Organizations and Political Communication

Antonia Schmid (Wuppertal):

Just Image, Picture or Text? Towards a Contextualized Analysis of Anti-Semitic Representations

Jatin Wagle (Hannover):

Translatability and the Language of Exile: Rereading T. W. Adorno’s American Writings

Pawar Pramod Ambadasrao (Maldives, India):

Derrida's Deconstruction: Eastern and Western Critical Perspectives

2. Frauenbilder, Gender Studies und Intersektionalität
Chair: Sascha Pöhlmann, München
Sebastian Schneider (Erlangen):

Wider den Postfeminismus? – Katherine Forrests utopische Romane

Anna Winkler (FU Berlin):

Veränderte Wahrnehmung von Weiblichkeit im Argentinien der Jahrhundertwende – eine globale Perspektive

Martin Seeliger (Bochum):

Turning Intersectional – Zur soziologischen Konzeptionalisierbarkeit der intersektionellen Perspektive

Ulf H. F. Otten (Erlangen):

'Frau Minister' – Käte Strobel im öffentlichen Konstruktionsrahmen

Jeannette Windheuser (Wuppertal):

Der 'Performative Turn' in der Erziehungswissenschaft – Eine mögliche Perspektive für pädagogische Geschlechterforschung

3. Raum, Bild, Visualisierung
Chair: Christina Hein, Erlangen
Florian Daniel Weber (Erlangen):

Die Entwicklung der Neuen Kulturgeographie unter dem Einfluss des Cultural Turn – Kritikpunkte und Potentiale

Ninon Franziska Thiem (Erfurt):

Von eindeutigen Uneindeutigkeiten – Der 'Topographical Turn' und Indochina

Stefan Bauernschmidt (Kiel):

Der Visual Turn in der Soziologie 'auf halbem Wege'. Visuelle Methodologie/n ohne genuin soziologische Theorien des Visuellen

Jolanda Heller (Zürich):

Wenn Bilder zu Dramen werden – Oskar Kokoschkas dramatisches Werk

Christina Knoll (Hildesheim):

Kinderzeichnung und Iconic Turn?

4. Tod und Rückkehr der Religion
Chair: Urs Espeel, Erlangen
Stephanie Garling (Erlangen):

Turning Religion

Jens Köhrsen (Bielefeld):

Von der Säkularisierungstheorie zur 'Rückkehr der Religion' und zurück

Henning Schwanke (Leipzig):

Religion, Reflexion, Revolution – Zugänge zum Weltwirken

Felix Tirschmann (Essen):

Todeskonjunkturen. Anmerkungen zum 'Thanatological Turn' in den Human- und Geisteswissenschaften

Imre Gábor Majorossy (Budapest):

'Nach rechts und Gott wird euch beistehen'

12.00 - 13.30 Uh
Hauptvortrag
Rainer Winter (Klagenfurt):
Digital Resistance, Critique and the Constitution of a Transnational Public Sphere
13.30 Uhr
Schlussplenum